Die Wolken und ihre Bedeutung für R(h)einkultur

09.10.2012 - 19:30 - Köln

Über die Wolken (Magdalena)

R(h)einkultur (Johannes)

DSC01082 DSC01081 DSC01080 DSC01074 DSC01071

Auf Yogamatten, Kopfkissen und Decken saßen wir auf dem Boden, umgeben von Gemälden der aktuellen Engelausstellung der Galerie Graf Adolf. Die Umgebung dieses Hafens brachte also alle Grundlagen für einen weiteren gemütlichen Hafen mit sich. Und es wurde noch gemütlicher.

Magdalena hatte für ihren Beitrag zu den Wolken direkt zwei Beamer mitgebracht. An eine Wand projizierte sie Wolkenfotos um ihre Erklärungen zu visualisieren, an der Decke zog ein Wolkenfilm des Prager Himmels im Juli an uns vorbei. Und so leitete Magdalena uns durch die komplizierte Welt der Wolken. Von Cirrus bis Cumulus gab es die wildesten Formationen.

Wie wichtig das Wetter und die Wolken für ein kostenloses open Air Festival dann auch sind, hat uns danach Johannes erzählt. Als Vorsitzender des legendären Vereins Bonner Rockmusiker hat er sich mit weiteren Personen der „Förderung der Popmusik“ verschrieben und so jahrelang das Festival R(h)einkultur organisiert. Dabei erzählte uns Johannes Geschichten über Geschichten, die bei der Organisation und Durchführung so aufgetreten sind. Von Bands, die nicht spielen wollten, weil der von ihnen gewünschte Whiskey nicht da war, Mülleimern aus Bauzaun und Kosten für die Wiederherstellung des „beschädigten“ Rasens. Und alljährlich das Bangen, ob die Wolken am Himmel nicht als Regen auf die Erde prasseln.

Wir danken Magdalena und Johannes für ihre Mühe und der Galerie Graf Adolf für die gemütliche Örtlichkeit.

Ein Bericht von: Thorsten